Das ist Bethel

Für Menschen da sein: Das ist der Auftrag Bethels seit der Gründung 1867. Heute engagieren sich die v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel in vielen Bundesländern für behinderte, kranke, alte oder benachteiligte Menschen. Bethel ist eine der größten diakonischen Einrichtungen Europas. In über 150 Jahren ist ein vielfältiges Netz der Hilfe entstanden. Zu ihm gehören ambulante Dienste und Betreutes Wohnen, Kliniken und Hospize, Werkstätten, Schulen und Ausbildungsstätten.

Mit Herz und Knowhow setzen sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein, um Menschen zu betreuen und zu fördern, sie zu beraten oder zu behandeln. So ist Bethel bis heute: diakonisch geprägt, sozial engagiert.

Die Grundsätze

Gesund oder krank, mit Behinderung oder ohne: In Bethel sind wir überzeugt, dass alle Menschen zusammen leben, lernen und arbeiten können – so verschieden sie auch sind. Manche Menschen müssen aber unterstützt und begleitet werden, um ein würdiges und möglichst selbstbestimmtes Leben führen zu können. Dafür engagieren sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel mit großem Einsatz. 

Bethels Ziel ist es, Menschen wohnortnahe Angebote zu machen. Denn niemand sollte gezwungen sein, erst weit entfernt von Freunden und Familie ein passendes Angebot wahrnehmen zu müssen. Diese neuen Angebote entstehen mitten in der Stadt, mitten im Leben. Dennoch bleiben die historischen Ortschaften, wie etwa Bethel oder Lobetal, bestehen. Für viele Menschen mit Behinderungen bieten sie ein optimales Umfeld – zum Leben, zum Arbeiten, zum Mensch-Sein.

Unsere Vision: „Gemeinschaft verwirklichen“. Sie zeigt, wofür Bethel schon heute steht und was wir in Zukunft auch gesellschaftlich errreichen wollen. 

Text: Bethel.de

Mehr über Bethel erfahren?

Auf der Homepage finden Sie weitere wichtige Informationen

zur Homepage Bethel

Altkleidersammlung in Solling-Weser

Am Samstag, den 12. Februar 2022 organisieren die Kirchenvorsteher wieder die Bethel Altkleidersammlung. Die Kleiderspenden werden in Bethel sortiert und verkauft, teilweise für Bethel selbst, zu einem größeren Teil aber auch außerhalb von Bethel. Der Erlös wird für die vielfältigen diakonischen Aufgaben Bethels verwendet. Aus diesem Grund wird sehr darum gebeten, nur tragbare Kleidung abzugeben.

Kleidersäcke können zu den Öffnungszeiten im Pfarrbüro  abgeholt werden.

Abgabe der Kleidersäcke

In Fürstenberg können Sie die Säcke in die Garage am Pfarrhaus stellen.
In Derental können Sie die Säcke bis 09:00 Uhr morgens zum Bushäuschen bringen.
In Meinbrexen sollen die Säcke bis 09:00 Uhr morgens an der alten Linde abgestellt werden.

 

Sammeln Sie Briefmarken

Auch Briefmarken werden gerne entgegengenommen. Schneiden Sie die Briefmarken grosszügig aus und sammeln Sie diese. 

Sie können Ihre Briefmarken jederzeit zu den Öffnungszeiten im Pfarrbüro abgeben.